Hochzeiten & Taufen

Gern begleiten wir als Kirchengemeinde wichtige Lebensabschnitte. Mit der Taufe heißen wir einen Menschen in der weltweiten christlichen Gemeinschaft willkommen und sprechen ihm Gottes bleibenden Segen zu. Eine kirchliche Trauung macht aus dem formalen Schritt auf dem Standesamt ein Fest der Liebe und stellt die Ehe unter Gottes Segen.

Taufe
Ich möchte mein Kind taufen lassen – wie geht das?
Jede und jeder kann getauft werden. Wenn Sie als Erwachsene oder Jugendlicher bewusst diesen Schritt gehen möchten sprechen Sie uns bitte einfach an. Ein Gespräch mit der Pfarrerin ist notwendig, manchmal auch ein Glaubenskurs oder ähnliches. Wenn Sie ihr Kind taufen lassen möchten vereinbaren Sie doch bitte auch einen Termin mit der Pfarrerin.
Wie ist das mit Patinnen und Paten?
Jedem Täufling unter 14 Jahren sollte mindestens ein Pate / eine Patin bekommen. Wer das Patenamt übernimmt muss Mitglied einer christlichen Kirche sein und benötigt eine Patenbescheinigung, die man in der Wohnortgemeinde erhält.

Muss ich selbst kirchlich sein um mein Kind taufen zu lassen?
Nein, dass müssen Sie nicht. Aber fragen Sie sich bitte ernsthaft, warum Sie ihr Kind taufen lassen möchten, wenn Sie selbst mit dem christlichen Glauben und der evangelischen Kirche nicht viel anfangen können. Das Kind zu taufen kann ein Anfangspunkt sein, sich selbst mehr und intensiver mit dem christlichen Glauben zu beschäftigen. Wenn Sie als Eltern beide nicht kirchlich gebunden sind, muss ein Pate/ eine Patin evangelisch sein.
Taufspruch, Taufkerze und Dokumente – an was muss ich denken?
Jedem Kind wird bei der Taufe auch ein Taufspruch zugesprochen. Dieser stammt aus der Bibel. Sie können diesen gern selbst aussuchen. Wenn gewünscht unterstützen wir gerne. Auch bekommen alle Täuflinge eine Taufkerze. Sie erinnert an eine Aussage Jesu: „Ich bin das Licht der Welt und wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8,12). In der Regel besorgen oder basteln Eltern oder Patinnen und Paten die Taufkerze. An Dokumenten benötigen wir für eine Taufe eine Taufanmeldung (erhalten Sie bei der Pfarrerin), die Geburtsurkunde des Täuflings in einfacher Kopie und wenn Sie nicht aus unserem Pfarrsprengel stammen, dann benötigen wir ein Dimissoriale von ihrer Wohnortgemeinde.

Kirchliche Trauung

Welche Voraussetzungen gibt es?
Sie wollen verbindlich, verlässlich und verantwortlich füreinander da sein und miteinander Leben gestalten. 
Ein Ehepartner muss evangelisch sein.
Die standesamtliche Trauung muss vor der kirchlichen liegen, so dass das Brautpaar rechtlich schon verheiratet ist, wenn die kirchliche Trauung stattfindet.
Bitte melden Sie sich rechtzeitig, wenn Sie einen Termin ins Auge gefasst haben
Einer ist katholisch, einer evangelisch – welche Möglichkeiten gibt es?
Eine konfessionsverbindende Trauung ist möglich. Dann ist ein katholischer Priester und ein evangelischer Pfarrer/ eine evangelische Pfarrerin anwesend. Das Brautpaar entscheidet sich vorher ob die Trauhandlung als evangelischer oder katholischer Ritus durchgeführt wird.
Wir kommen nicht aus Lübbenau, wollen aber in Lübbenau heiraten
Wir heißen gerne Brautpaare aus anderen Gemeinden willkommen. Die Nikolaikirche in Lübbenau und die Kirche in Zerkwitz sind als Traukirchen sehr beliebt und können besichtigt werden. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit der Pfarrerin.
Welche Dokumente benötigen wir für eine kirchliche Trauung?
Sie benötigen die Urkunde der standesamtlichen Trauung und die Geburtsurkunden des Brautpaares, jeweils einfacher Kopie. Die Trauanmeldung erhalten Sie bei der Pfarrerin. Wenn Sie nicht aus dem Pfarrsprengel Lübbenau und Umland stammen, dann benötigen wir ein Dimissoriale von ihrer Wohnortgemeinde.
Trauspruch
Als Paar suchen Sie sich einen Trauspruch aus, der aus der Bibel stammt. Er ist, neben ihrer Biographie, Thema der Predigt, steht in der Trauurkunde und soll Sie als Paar begleiten und stärken.